Einbeck, 18.01.2018, von Maximilian Radke

"Einsatz 02/18" Sturm Friederike wütet über Einbeck

Im Landkreis Northeim war der Sturm Friederike schwerer als der Monstersturm Kyrill. War damals das Stadtgebiet Einbeck vergleichsweise glimpflich davon gekommen, war mit diesem Sturm bei Windgeschwindigkeiten um die 150km/h alles anders.

Beräumen der Fahrbahn mit der Seilwinde des GKW I

Ab etwa 15 Uhr begann Sturm Friederike sich über das Stadtgebiet Einbeck hinweg zubewegen und es begannen die ersten kleineren Einsätze für die Feuerwehren im Stadtgebiet Einbeck. 

Meistens galt es umgestürzte Äste oder Bäume von den Fahrbahnen zu räumen, aber auch Dächer wurden abgedeckt und brauchten die Aufmerksamkeit der Einsatzkräfte.

In der Schützenstrasse in Einbeck, war es ein besonders großes Exemplar von Baum vom Wind umgestoßen wurden welches den Weg versperrte und die Kameraden der Feuerwehr vor erhebliche Probleme stellte. Deshalb wurden zur Unterstützung der Feuerwehr Einbeck die Ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW Einbeck alarmiert. 

Zunächst begutachtete der Fachberater THW die Einsatzstelle und ließ danach weitere THW Kräfte, mit dem Stichwort "Technische Hilfeleistung Groß" durch die Einsatzleitstelle Northeim nachalarmieren. 

Mit Hilfe von Motorsäge und Seilwinde des GKW I wurde der ca. 30m Hohe und im Umfang 4m dicke Baum durch das THW beseitigt. 

Im Einsatz:

  • MTW-TZ
  • MTW-OV
  • GKW I
  • MzKw

  • Beräumen der Fahrbahn mit der Seilwinde des GKW I

  • Der umgestürzte Baum, von der Goetheschule

  • Zerlegen des Baumes

  • Beraumen der Fahrbahn

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: