Der Gefahrgutzug der Feuerwehr Einbeck

Die Anfänge: 

Aufgrund der steigenden Einsätze der Feuerwehren mit gefährlichen Stoffen und Gütern der verschiedensten Arten wurde im Dezember 1993 der Gerätewagen-Gefahrgut in Einbeck beschafft.



Das Fahrzeug:

Es handelt sich um ein Fahrzeug von IVECO-Magirus mit dem Aufbau der Firma Schmitz. Die Heckbeladung besteht aus persönlicher Schutzausrüstung, Fahrerseite aus elektrischen Betriebsmitteln, Auffangbehältern, Absperrmaterial und die Beifahrerseite aus herausziehbarem Lichtmast, Stromerzeuger, Heißwasser-Hochdruckreiniger, Abdichtmaterial, Bindemitteln.



Der Aufbau und Ausbildung des Zuges:

Im Kreisausbildungszentrum Northeim wurden die Vollschutzträger ausgebildet, der Grundstock, um am Standort weiter auszubilden. Am Anfang der Ausbildung war zunächst von einer Gefahrgutgruppe die Rede, man merkte schnell, das dies personalmäßig nicht zu bewältigen war und wuchs auf Zugstärke an.

Es wurde ein Entwurf für die Standortausbildung Gefährliche Stoffe gemeinsam mit der Umweltfeuerwehr Northeim erarbeitet, nach dem sich die Ausbilder richten konnten. Ziel war es, auf gleichem Ausbildungsstand bei diesen selbstständig arbeitenden Zügen zu stehen, um jederzeit gemeinsam Übungen und Einsätze abarbeiten zu können. Im Kommando wurde ein Einsatzkonzept für die Schwerpunktfeuerwehr Einbeck entwickelt.

 

Die Aufgabe:

Der Gefahrgutzug Einbeck wird beim Freiwerden von Gefährlichen Stoffen und Gütern für Erstmaßnahmen eingesetzt. Er hat eine Zugstärke von ca. 30 Kameraden der Einbecker Schwerpunktfeuerwehr, davon ca. 16 Vollschutzträger. Von den Stützpunktfeuerwehren Dassel, Salzderhelden und Naensen kann auf ca. 20 Kameraden zurückgriffen werden, um im Einsatz genügend Kräfte zu sammeln.

Einsatzgebiet ist der Brandabschnitt Nord des Landkreises Northeim, kann aber zur Unterstützung der Umweltfeuerwehr Northeim im gesamten Kreisgebiet angefordert werden.

 

bei rückfragen E-Mail: gefahrgutzug(at)feuerwehr-einbeck.de

Dienstplan des Gefahrgut Zug Einbeck

 

Die Aufgabe des THW Einbeck im Gefahrgutzug:

In erster Linie nimmt das THW Einbeck mit 4 Helfern an der ABC Ausbildung des Gefahrgutzuges  Teil und lernt gemeinsam mit den Kameraden der Feuerwehr den Umgang mit gefährlichen Stoffen. Zudem kann das THW Einbeck im Einsatzfall (bei Bedarf) den Gefahrgutzug  mit Einmalschutzanzügen unterstützen.

Desweiteren unterstützen 2 Helfer die CSA Träger bei den Ausbildungen, wo sie auch selbständig CSA Tragen, um den Umgang mit diesen Schutzanzügen und verschiedenen Abdichtmaterialien zu lernen.

Unterstützend tätig werden die THW Helfer auch bei Übungen des Gefahrgutzuges wo sie die gleichen Aufgaben wie die Feuerwehr Kameraden wahrnehmen.

Derzeit nimmt das THW noch nicht an Einsätzen des Gefahrgutzuges teil.

Logo des Gefahrgutzug
GW-G der Feuerwehr Einbeck